tubes (das klangrohr)



gleichzeitig:
ein neon-weisser, begehbarer klangraum,
eine raumgreifende klangskulptur
und eine anlage, die den raumklang strukturiert.

ein fast 50m langes netzwerk aus kunsstoffröhren mit
23 schallöffnungen dient als schalltrichter und resonanz-
gehäuse, ahnlich einer lautsprecherbox.
an den 4 eckpunkten sind 4 kleine lautsprecher in die
röhren montiert, die jeweils einen kanal einer
4-kanal-komposition aus fieldrecordings der sturmvögel
von pantaleo und primitiven materialgeräuschen wiedergeben .
jede der autonomen tonspuren besteht aus unterschiedlich
langen loops (zwischen 11 und 12 minuten).
so entstht im gesamtklang eine in sich verändernde
zufalls-komposition.

ortung,
bewegung,
mischung/häufung und
auslöschung/überlagerung der klänge werden
durch die position bzw. die bewegungen des
besuchers bestimmt. der besucher wird so zum
geheimen arrangeur eines akustischen ereignisses.

manche der besucher schrien, sprachen oder
sangen in die schallöffnungen und kommunizierten
auf diese art mit anderen besuchern.



2008:::ping!5 medienfestival:::andratx mallorca